FAU – das Jahr 2023

Vorwort

Inzwischen sind es schon fünf Jahre, die ich im Dienst von FAU – Fokus Arbeit Umfeld stehe und mich in unserer Organisation einbringen kann. Stolz darf ich sagen, dass es uns aufbauend auf einem guten und gesunden Fundament gelungen ist, FAU weiterzuentwickeln, woran wir zukunftsorientiert weiterarbeiten. Gleichzeitig wollen wir unsere «corporate heritage» ehren und unsere Werte im Alltag leben. Manchmal aber macht es auch Sinn, von den lieben Gewohnheiten abzuweichen. So auch in diesem Jahresbericht, in dem nicht die Präsidentin das Vorwort verfasst, sondern mir diese Ehre zuteilwird.

Die Idee dazu hatte unsere ausscheidende Präsidentin. Das Jahr 2023 wird uns auch in Erinnerung bleiben als das Jahr, in dem es im Präsidium des FAU-Vorstands zu einem wichtigen Wechsel kam. Ruth Derrer Balladore hat unermüdlich ihren ehrenamtlichen Dienst über neun Jahre lang für unsere Non-Profit-Unternehmung geleistet, sie gestützt und mitgeprägt. Im Juni 2023 hat sie das Zepter an Christine Kaiser übergeben. Pflichtbewusst, wie Ruth ist, hat sie die Sicherstellung einer geeigneten Nachfolge zu ihrer persönlichen Aufgabe gemacht – und wurde fündig. Christine Kaiser bringt genau den Rucksack mit, den wir bei FAU brauchen, um auch in Zukunft die strategischen Weichen richtig zu stellen.

Christine hat sich den Entscheid sehr gut überlegt und stand uns schon fast ein Jahr vor ihrer Wahl hilfreich und unterstützend zur Seite. Beide Frauen sind starke Persönlichkeiten, die als gemeinsames Ziel das Wohl unserer Organisation haben.

Über das Jahr 2023 gibt es viel Gutes zu berichten: Einige grosse Veränderungen wurden erarbeitet und umgesetzt, wie Sie in diesem Jahresbericht nachlesen können.

Doch kurz vor Jahresende hat ein schreckliches Ereignis uns tief berührt, als wir überraschend von unserem ICT-Spezialisten Giovanni Sidoli Abschied nehmen mussten. Wir werden Giovanni immer in guter Erinnerung behalten und ihn nicht vergessen. Eva Jacobs

Inzwischen sind es schon fünf Jahre, die ich im Dienst von FAU – Fokus Arbeit Umfeld stehe und mich in unserer Organisation einbringen kann.

Vorwort

Inzwischen sind es schon fünf Jahre, die ich im Dienst von FAU – Fokus Arbeit Umfeld stehe und mich in unserer Organisation einbringen kann. Stolz darf ich sagen, dass es uns aufbauend auf einem guten und gesunden Fundament gelungen ist, FAU weiterzuentwickeln, woran wir zukunftsorientiert weiterarbeiten. Gleichzeitig wollen wir unsere «corporate heritage» ehren und unsere Werte im Alltag leben. Manchmal aber macht es auch Sinn, von den lieben Gewohnheiten abzuweichen. So auch in diesem Jahresbericht, in dem nicht die Präsidentin das Vorwort verfasst, sondern mir diese Ehre zuteilwird.

Die Idee dazu hatte unsere ausscheidende Präsidentin. Das Jahr 2023 wird uns auch in Erinnerung bleiben als das Jahr, in dem es im Präsidium des FAU-Vorstands zu einem wichtigen Wechsel kam. Ruth Derrer Balladore hat unermüdlich ihren ehrenamtlichen Dienst über neun Jahre lang für unsere Non-Profit-Unternehmung geleistet, sie gestützt und mitgeprägt. Im Juni 2023 hat sie das Zepter an Christine Kaiser übergeben. Pflichtbewusst, wie Ruth ist, hat sie die Sicherstellung einer geeigneten Nachfolge zu ihrer persönlichen Aufgabe gemacht – und wurde fündig. Christine Kaiser bringt genau den Rucksack mit, den wir bei FAU brauchen, um auch in Zukunft die strategischen Weichen richtig zu stellen.

Christine hat sich den Entscheid sehr gut überlegt und stand uns schon fast ein Jahr vor ihrer Wahl hilfreich und unterstützend zur Seite. Beide Frauen sind starke Persönlichkeiten, die als gemeinsames Ziel das Wohl unserer Organisation haben.

Über das Jahr 2023 gibt es viel Gutes zu berichten: Einige grosse Veränderungen wurden erarbeitet und umgesetzt, wie Sie in diesem Jahresbericht nachlesen können.

Doch kurz vor Jahresende hat ein schreckliches Ereignis uns tief berührt, als wir überraschend von unserem ICT-Spezialisten Giovanni Sidoli Abschied nehmen mussten. Wir werden Giovanni immer in guter Erinnerung behalten und ihn nicht vergessen. Eva Jacobs

FAU – Fokus Arbeit Umfeld

«Innovativ, veränderungsbereit und manchmal etwas anstrengend»

Nach neun Jahren gab Ruth Derrer Balladore 2023 ihre Aufgaben als Vorstandspräsidentin von FAU – Fokus Arbeit Umfeld an Christine Kaiser ab. Ein Rück- und Ausblick der ehemaligen und der aktuellen Vorstandspräsidentin im Gespräch mit Geschäftsleiterin Eva Jacobs. 

Nach neun Jahren gab Ruth Derrer Balladore 2023 ihre Aufgaben als Vorstandspräsidentin von FAU – Fokus Arbeit Umfeld an Christine Kaiser ab. Ein Rück- und Ausblick der ehemaligen und der aktuellen Vorstandspräsidentin im Gespräch mit Geschäftsleiterin Eva Jacobs.

FAU – Fokus Arbeit Umfeld

«Innovativ, veränderungsbereit und manchmal anstrengend»

Nach neun Jahren gab Ruth Derrer Balladore 2023 ihre Aufgaben als Vorstandspräsidentin von FAU – Fokus Arbeit Umfeld an Christine Kaiser ab. Ein Rück- und Ausblick der ehemaligen und der aktuellen Vorstandspräsidentin im Gespräch mit Geschäftsleiterin Eva Jacobs. 

FAU Studio: Digitale Kommunikations- und Medienkompetenz

FAU Studio

Fokus auf digitale Kompetenzen

FAU Redaktion wurde 2023 zu FAU Studio, einem Kompetenzzentrum für digitale Kommunikation. Mit der Fokussierung auf die Vermittlung und Vertiefung digitaler Kommunikations- und Medienkompetenzen will FAU – Fokus Arbeit Umfeld den veränderten Bedürfnissen der FAU-Teilnehmenden sowie des Arbeitsmarkts noch mehr Rechnung tragen.

In diversen Branchen und Berufen sowie im Bewerbungsprozess ist heutzutage digitale Versiertheit gefragt, um sich erfolgreich in der Arbeitswelt zu positionieren. Diesen Bedürfnissen der FAU-Teilnehmenden sowie des Arbeitsmarkts will FAU künftig noch intensiver Rechnung tragen. Deshalb unterstützen die Fachcoaches von FAU Redaktion ab 2024 alle Content produzierenden FAU-Programmteilnehmenden bei ihren digitalen Kommunikations- und Medienprojekten sowie ihrem Selbstmarketing im Bewerbungsprozess. FAU Redaktion wird zudem in FAU Studio umbenannt.

Journalistisches Handwerk bleibt ein USP
Aufgrund der Neuausrichtung stand das Jahr 2023 für den bisherigen Bereich FAU Redaktion im Zeichen des Wandels und der Reorganisation. Um die für die Angebotserweiterung benötigten Ressourcen bereitzustellen, wurde die Fachzeitschrift «blickwinkel» im November 2023 nach neun Jahren ein letztes Mal produziert. Doch das journalistische Handwerk gehört auch weiterhin zum USP von FAU: Im Zentrum der Projektarbeit bei FAU Studio stehen auch künftig journalistische Beiträge, die unter Berücksichtigung der vielfältigen Möglichkeiten digitaler Informationsvermittlung sowie suchmaschinenoptimiert (SEO) auf fau.ch/wissensdatenbank publiziert werden und den Teilnehmenden im Bewerbungsprozess als Arbeitsproben dienen. Auch Fotografie, Videos mit Kamera oder Smartphone, Audio/Podcasts, Contentmanagement und SEO oder Social-Media-Konzepte und ‑Strategien können im Fokus einer Projektarbeit stehen.

Selfbranding und Weiterbildung
Bei FAU Studio haben die Teilnehmenden zudem die Möglichkeit, mit professioneller Beratung ihre Bewerbungsunterlagen und ihren Social-Media-Auftritt optisch und inhaltlich zu überarbeiten, neue Bewerbungsfotos erstellen zu lassen, Bewerbungsvideos zu drehen oder ihr Know-how in Website-Erstellung und ‑Pflege zu vertiefen sowie massgeschneiderte SEO-Strategien zu entwickeln, damit ihre digitalen Inhalte von den anvisierten Zielgruppen leicht gefunden werden.

In den praxisorientierten Seminaren und Workshops bei FAU Studio werden die Teilnehmenden mit verschiedenen Medienformen vertraut gemacht und trainieren den Umgang damit. Die Seminare und Workshops sind so aufgebaut, dass auch Teilnehmende ohne Vorwissen zum Beispiel ein Video drehen und schneiden können.

FAU ist überzeugt, mit dieser 2023 aufgegleisten und ab 2024 umgesetzten Weiterentwicklung des Programms einen wichtigen Schritt für die FAU-Teilnehmenden zu gehen, um ihnen die schnellst- und bestmögliche Wiedereingliederung in den ersten Arbeitsmarkt zu erleichtern.

Weitere Infos: FAU Studio

Ausgaben der Fachzeitschrift «blickwinkel» nachbestellen

Von 2015 bis 2023 gab FAU – Fokus Arbeit Umfeld die Zeitschrift «blickwinkel» zweimal im Jahr heraus. Jede Ausgabe konzentriert sich auf ein facettenreiches Thema und beleuchtet es aus unterschiedlichsten Perspektiven. Die letzte Ausgabe erschien Ende November 2023. Die einzelnen Ausgaben können zum Preis von CHF 10.– pro Heft inklusive Versand und solange Vorrat nachbestellt werden: «blickwinkel»-Ausgaben bestellen

FAU Bildung

Englisch und Digitalisierung im Zentrum erweiterter Bildungsstrategien

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich der Bereich Bildung intensiv mit den Anforderungen eines sich schnell wandelnden Arbeitsmarkts befasst. Die Nachfrage nach englischsprachigen Kursen und nach einer deutlichen Erweiterung in der Digitalisierung hat diesen Bereich zu einer umfassenden Anpassung des Bildungsangebots veranlasst.

Mit dem Ziel, FAU-Programmteilnehmende optimal auf die Herausforderungen und Chancen der Zukunft vorzubereiten, haben wir unser Kursangebot um die Bereiche New Work und Design Thinking erweitert, die nun in Deutsch und Englisch verfügbar sind. Für 2024 planen wir, unser Angebot um weitere englischsprachige Kurse in den Bereichen Change Management, Verhandlung nach Harvard, Rhetorisch überzeugen, Erfolg durch innere Stärke, Coaching und Führung sowie Unternehmenskommunikation auszubauen.

Innovative Kursformate
Um die digitale Kompetenz unserer Stakeholder, insbesondere unserer Mitarbeitenden und Teilnehmenden, weiter zu steigern, möchten wir 2024 innovative Kursformate einführen, darunter Virtuelle Fokus-Sessions, Crashkurse und Fokuscoachings. Themen wie ChatGPT Prompt Engineering, weitere künstliche Intelligenzen, Digitalisierung, Arbeitsplatz 4.0, Business Office 365 im agilen und virtuellen Projektkollaborations-Kontext, Digitale Medien, AI-Bildbearbeitung, AI-Jobinterview-Vorbereitung und schliesslich Arbeitsplatz 4.0 aus der Perspektive der Personalabteilung unterstreichen unser Engagement, an der Spitze der Bildungsinnovation in der Arbeitsmarktintegration zu stehen.

Die grösste Herausforderung, die wir derzeit zu bewältigen haben, ist die Identifizierung von Kursleitenden, die unsere kulturellen Werte teilen, fachlich überzeugen und die Brücke von der Theorie zur Anwendungspraxis gekonnt im Sinne des Lerntransfers meistern. Die Qualität unserer Bildungsveranstaltungen hängt massgeblich von der Expertise, der Persönlichkeit und dem Engagement unserer geschätzten Kursleitenden ab.

Den Wandel mitgestalten
Wir stehen vor einem entscheidenden Jahr, in dem wir nicht nur unsere Bildungsangebote erweitern, sondern auch sicherstellen müssen, dass unsere Organisation und ihre Stakeholder wie Mitarbeitende und Teilnehmende in der Lage sind, den Wandel zu navigieren und mitzugestalten. Unsere Bemühungen spiegeln unser Engagement wider, nicht nur individuelle Karrierewege zu fördern, sondern auch einen Beitrag zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung zu leisten.

Es bleibt abzuwarten, wie viele unserer geplanten Initiativen bis Ende 2024 vollständig umgesetzt werden können. Doch mit dem Engagement und der Unterstützung aller sind wir zuversichtlich, dass wir die Herausforderungen meistern und unsere Ziele erreichen werden. Unsere Mission, durch Bildung eine Brücke in eine vielversprechende berufliche Zukunft zu bauen, bleibt unser Leitstern in diesen turbulenten und dadurch immer weniger berechenbaren Zeiten. Chris Stäubli

FAU Bildung:
Englisch und Digitalisierung
im Zentrum erweiterter
Bildungsstrategien

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich der Bereich Bildung intensiv mit den Anforderungen eines sich schnell wandelnden Arbeitsmarkts befasst. Die Nachfrage nach englischsprachigen Kursen und nach einer deutlichen Erweiterung in der Digitalisierung hat diesen Bereich zu einer umfassenden Anpassung des Bildungsangebots veranlasst.

Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich der Bereich Bildung intensiv mit den Anforderungen eines sich schnell wandelnden Arbeitsmarkts befasst. Die Nachfrage nach englischsprachigen Kursen und nach einer deutlichen Erweiterung in der Digitalisierung hat diesen Bereich zu einer umfassenden Anpassung des Bildungsangebots veranlasst.

Mit dem Ziel, FAU-Programmteilnehmende optimal auf die Herausforderungen und Chancen der Zukunft vorzubereiten, haben wir unser Kursangebot um die Bereiche New Work und Design Thinking erweitert, die nun in Deutsch und Englisch verfügbar sind. Für 2024 planen wir, unser Angebot um weitere englischsprachige Kurse in den Bereichen Change Management, Verhandlung nach Harvard, Rhetorisch überzeugen, Erfolg durch innere Stärke, Coaching und Führung sowie Unternehmenskommunikation auszubauen.

Innovative Kursformate
Um die digitale Kompetenz unserer Stakeholder, insbesondere unserer Mitarbeitenden und Teilnehmenden, weiter zu steigern, möchten wir 2024 innovative Kursformate einführen, darunter Virtuelle Fokus-Sessions, Crashkurse und Fokuscoachings. Themen wie ChatGPT Prompt Engineering, weitere künstliche Intelligenzen, Digitalisierung, Arbeitsplatz 4.0, Business Office 365 im agilen und virtuellen Projektkollaborations-Kontext, Digitale Medien, AI-Bildbearbeitung, AI-Jobinterview-Vorbereitung und schliesslich Arbeitsplatz 4.0 aus der Perspektive der Personalabteilung unterstreichen unser Engagement, an der Spitze der Bildungsinnovation in der Arbeitsmarktintegration zu stehen.

Die grösste Herausforderung, die wir derzeit zu bewältigen haben, ist die Identifizierung von Kursleitenden, die unsere kulturellen Werte teilen, fachlich überzeugen und die Brücke von der Theorie zur Anwendungspraxis gekonnt im Sinne des Lerntransfers meistern. Die Qualität unserer Bildungsveranstaltungen hängt massgeblich von der Expertise, der Persönlichkeit und dem Engagement unserer geschätzten Kursleitenden ab.

Den Wandel mitgestalten
Wir stehen vor einem entscheidenden Jahr, in dem wir nicht nur unsere Bildungsangebote erweitern, sondern auch sicherstellen müssen, dass unsere Organisation und ihre Stakeholder wie Mitarbeitende und Teilnehmende in der Lage sind, den Wandel zu navigieren und mitzugestalten. Unsere Bemühungen spiegeln unser Engagement wider, nicht nur individuelle Karrierewege zu fördern, sondern auch einen Beitrag zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung zu leisten.

Es bleibt abzuwarten, wie viele unserer geplanten Initiativen bis Ende 2024 vollständig umgesetzt werden können. Doch mit dem Engagement und der Unterstützung aller sind wir zuversichtlich, dass wir die Herausforderungen meistern und unsere Ziele erreichen werden. Unsere Mission, durch Bildung eine Brücke in eine vielversprechende berufliche Zukunft zu bauen, bleibt unser Leitstern in diesen turbulenten und dadurch immer weniger berechenbaren Zeiten. Chris Stäubli

FAU - Fokus Arbeit Umfeld hat Standorte in Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich

Bern

Luzern

St. Gallen

Zürich

FAU ALV

Ziele mehr als erreicht

Die stark schwankende Nachfrage nach unserem Programmangebot im Bereich FAU ALV hat das Jahr 2023 geprägt. Das Coach-Team nahm diese Herausforderung flexibel und motiviert an und hat standortübergreifend grossen Einsatz geleistet. Die Stellenantrittsquote wie auch die Programmauslastung lagen über den Zielwerten.

Was sich im zweiten Halbjahr 2022 abzeichnete, setzte sich Anfang 2023 fort: Am FAU-Standort Zürich lag die Nachfrage nach unserem Programmangebot deutlich tiefer als in den Vorjahren. Im Januar 2023 waren die Kapazitäten nur knapp zur Hälfte ausgelastet. Im Verlauf des Jahres meldeten die RAV-Personalberatenden zunehmend mehr Programmteilnehmende an. Ende 2023 lag auch in Zürich die Auslastung wieder bei über 100 Prozent. An den Standorten Bern und St. Gallen, insbesondere aber in Luzern war die Nachfrage weit grösser als von den Ressourcen her eigentlich möglich. Hier zeigten sich die Coaches am Standort Zürich flexibel und boten ihre Arbeitsleistung an anderen Standorten an, je nach Bedarf. Der Einblick in andere Standorte mit ihren Abläufen und Arbeitsweisen waren und sind wertvolle Erfahrungen.

Die Zahlen am grössten FAU-Standort Zürich im ersten Halbjahr liessen nicht erwarten, dass das vom SECO gesteckte Gesamtziel erreicht werden kann. Der Bereich FAU ALV setzte die zur Verfügung stehenden Ressourcen zielführend ein, und Ende 2023 resultierte eine Auslastung von 101 Prozent.

Rekordtiefe Arbeitslosenzahlen
«Warum finde gerade ich keine Stelle?», fragten sich einige FAU-Programmteilnehmende. Gleichzeitig klagen die Arbeitgeber über Fachkräftemangel, der Wirtschaftsmotor brummt. Doch gerade bei den tiefen Arbeitslosenzahlen wird die Arbeit der Coaches noch anspruchsvoller. Die Themen, die angegangen werden müssen, werden vielfältiger: Selbstwertgefühl, Ängste, die sich verändernden Anforderungen in der Arbeitswelt. Auch sprachliche Barrieren können zum Handicap werden. Zunehmend begleiten wir englischsprachige Programmteilnehmende. Einige Coaches haben früher in einem internationalen Umfeld gearbeitet und können die Coachings auch in englischer Sprache anbieten.

Wer über längere Zeit keine Stelle findet, ist meist mit mehreren Fragestellungen konfrontiert. Im Programmverlauf zeigt sich deutlich, dass zuerst nicht die eigentliche Stellensuche im Zentrum steht, sondern andere Themen in den Fokus rücken. Die Stellenantrittsquote – der wichtigste Zielwert – ist leicht auf 73,1 Prozent gesunken. Sie liegt immer noch über dem anvisierten Wert von 70 Prozent.

Ein erfolgreicher Misserfolg
Ein Projekt benötigte 2023 grosse personelle Ressourcen: Experten aus dem Start-up-Bereich, aus dem RAV Zürich und Coaches von FAU lancierten ein neues Angebot: einen einmonatigen Kompaktkurs, um sich den Herausforderungen in Start-ups stellen zu können, mit einem anschliessenden Einsatz in einem Start-up im Rahmen eines primär durch die ALV finanzierten Projekteinsatzes – mit dem Ziel, dass die Stellensuchenden sich im neuen Umfeld beweisen können. Das Bildungsangebot entsprach einem Bedürfnis und wurde innerhalb kürzester Zeit zum Überflieger. Der anschliessende Einsatz bei Start-ups, durch FAU begleitet, gestaltete sich deutlich schwieriger. Einige Kursteilnehmende fanden gleich eine neue Stelle. Andere taten sich schwer damit, im Anschluss einen Projektplatz bei einem Start-up zu finden. Für FAU ist der vertiefte Einblick in die Start-up-Welt und die beflügelnde Zusammenarbeit eine wertvolle Erfahrung, die sich im künftigen Programmangebot niederschlagen wird. Davon mehr im nächsten Jahresbericht. Robert Hansen

«Das Team unterstützen, weiterhin einen super Job zu machen.»

Jenny Haus, Leiterin FAU IV

FAU IV

Die nachhaltige Reintegration ist und bleibt im Fokus

Welche Herausforderungen für FAU IV 2023 zentral waren – und weiterhin sind –, welche Rolle die IV-Revision 2022 dabei spielt und welche Aspekte aus Sicht der FAU-IV-Bereichsleiterin Jenny Haus für die nachhaltige Wiedereingliederung der IV-Kundinnen und ‑Kunden zentral sind.

Vor welchen Herausforderungen stand FAU IV im Jahr 2023?
JENNY HAUS: Eine Herausforderung ist sicherlich, dass unsere Kundinnen und Kunden mit zunehmender Tendenz in einem schlechteren Gesundheitszustand zu uns kommen. Meist handelt es sich um komplexe Störungsbilder, was den Coachingprozess anspruchsvoller macht.

Eine weitere Herausforderung ist, dass die IV-Revision, die seit 2022 in Kraft ist, den Fokus des Wiedereinstiegs noch stärker auf den ersten Arbeitsmarkt legt, was wir bei FAU IV grundsätzlich vollumfänglich unterstützen, was aber in Kombination mit den eingangs erwähnten Krankheitsverläufen oder Startbedingungen nicht leicht zu bewältigen ist. Meist braucht der Aufbau des Leistungsniveaus Zeit, die Fragilität mit dem Aussen ist für die Kundinnen und Kunden noch hoch, und Krisensituationen kann noch nicht mit Resilienz begegnet werden. Das macht den Spagat zwischen Auftrag und möglicher Umsetzung zunehmend grösser.

Wie geht ihr mit diesen Herausforderungen um? Gibt es Strategien, die ihr anwenden könnt?
Grundsätzlich bin ich weiterhin überzeugt von unserem Konzept, unsere Kundinnen und Kunden nachhaltig zurück in die Arbeitswelt zu begleiten. Wir haben kein Interesse daran, sie möglichst rasch zu pushen und präsenzmässig zu überfordern, wenn wir wissen, dass dies nicht zielführend im Genesungsprozess ist und so auch keine nachhaltige Reintegration etabliert werden kann. Der Faktor Zeit spielt weiterhin eine grosse Rolle. Dieser ist aber in den Sozialversicherungen oft diametral anders vorgesehen als im Wiedereingliederungscoaching. Die Strategie ist deswegen nach wie vor, die Kundinnen und Kunden zu befähigen, mit ihren Einschränkungen ihr bestehendes Potenzial wieder einzubringen und im ersten Arbeitsmarkt wieder Fuss zu fassen.

Ändert sich angesichts dieser Herausforderungen künftig am Angebot von FAU IV etwas?
An unseren Produkten ändert sich 2024 nichts. Was sich ändert, ist das Bewusstsein, dass wir den Fokus frühzeitig darauf legen müssen, die Kundinnen und Kunden so weit zu stabilisieren, dass sie schneller als früher in der Lage sind, wieder mit dem ersten Arbeitsmarkt in Kontakt zu kommen, wenn auch noch nicht im angestrebten Zielpensum. Dafür ist auch wichtig, dass das Team gemeinsam daraufhin arbeitet und denselben Fokus hat, sich gegenseitig unterstützt und sich die FAU-IV-Coaches untereinander regelmässig darüber austauschen, wie die anderen vorgehen, welche Strategien bei ihnen funktionieren.

Was ist dein Fazit aus all dem für 2024?
Wichtig ist mir, das Team im Vordergrund zu behalten, damit alle die gleichen Ziele verfolgen, Freude an der Arbeit haben und weiterhin einen super Job machen.

Jörg Zellerhoff war von Herbst 2023 bis Anfang Januar 2024 Teilnehmer bei FAU – Fokus Arbeit Umfeld am Standort Zürich. Aus seiner FAU-Zeit nimmt er unter anderem viele wertvolle Inputs, ein erweitertes Netzwerk, ein beeindruckendes Bewerbungsdossier, ein selbsterstelltes Imagevideo sowie neue Perspektiven mit.

Jörg Zellerhoff, Teilnehmer FAU ALV

«All die Anregungen waren enorm inspirierend»

Jörg Zellerhoff war von Herbst 2023 bis Anfang Januar 2024 Teilnehmer bei FAU – Fokus Arbeit Umfeld am Standort Zürich. Aus seiner FAU-Zeit nimmt er unter anderem viele wertvolle Inputs, ein erweitertes Netzwerk, ein beeindruckendes Bewerbungsdossier, ein selbsterstelltes Imagevideo sowie neue Perspektiven mit.

Nach seinem Traumjob gefragt, antwortet Jörg Zellerhoff, ohne zu zögern: «Mein Traumjob ist einer, in dem ich mich stetig weiterentwickeln kann. Mich interessiert alles, was zukunftsträchtig und nachhaltig ist.» Aktuell faszinieren den 50-Jährigen Themen wie künstliche Intelligenz und Internet of Things (IoT), also die Vernetzung von Objekten, um diese über das Internet zu steuern. Der Strategieexperte mit deutscher und US-amerikanischer Staatsangehörigkeit war zuletzt für das Product Management eines amerikanischen Private-Equity-Unternehmens tätig, das jedoch seine Niederlassungen in der Schweiz aufgegeben hat.

Vom vielfältigen Kursangebot profitiert
Bei FAU wusste Jörg Zellerhoff das umfangreiche Weiterbildungsangebot für sich zu nutzen. Als besonders wertvoll bleibt ihm der Kurs «New Work» in Erinnerung, in dem Theorie und Praxis agilen Arbeitens vermittelt und angewendet werden. Das im Kurs Erlernte nutze er bereits aktiv bei seinen Tätigkeiten und Projekten.

Auch das Seminar «Bewerbungsdossier massgeschneidert» habe ihm viel gebracht. Sehr zielführend fand Jörg Zellerhoff die Kombination aus Theorie und Praxis: Im Seminar selbst werden den Teilnehmenden Gestaltungsgrundlagen für Bewerbungsdossiers vermittelt, die dann in der FAU Factory jeweils mittwochnachmittags am FAU-Standort Zürich mit individueller Beratung der Seminarleiterin am eigenen Dossier umgesetzt werden können. Das sei ein recht fordernder Prozess gewesen, der sich aber gelohnt habe: «Auf mein überarbeitetes Dossier bekomme ich viele beeindruckte Reaktionen.»

Da Jörg Zellerhoff sich zudem für Videodreh und ‑schnitt interessiert, lag es nahe, am FAU-Workshop «Handy-Bewerbungsvideo» teilzunehmen, um seine Persönlichkeit und seine Kompetenzen in einem kurzen Video pointiert in Szene zu setzen. «Diese kreative Arbeit am Dossier und am Selfbranding-Video hat nicht nur Spass gemacht, sie war auch bereichernd. Kreativität ist ja in allen Branchen grundsätzlich sehr wertvoll. Die Anregungen, wie Botschaften inhaltlich und optisch als Hingucker verpackt werden können, waren enorm inspirierend.»

Zwischenmenschliche Bereicherung
In bester Erinnerung bleiben Jörg Zellerhoff aber auch die zwischenmenschlichen Aspekte seiner FAU-Zeit. So konnte er in den vier Monaten viele neue Kontakte zu anderen Teilnehmenden knüpfen, die ihm fachlich sowie persönlich neue Perspektiven eröffneten und auch für die Zukunft wertvoll sein werden.

Sehr zu schätzen wusste der Unternehmensstratege mit jahrelanger Berufserfahrung in verschiedenen internationalen Unternehmen auch die intensiven Gespräche mit seinem FAU-Coach, bei denen er sich klarer werden konnte, wohin ihn sein weiterer beruflicher Weg führen soll. Auch die Hilfsbereitschaft der anderen Coaches, die stets ein offenes Ohr hatten, habe ihn beeindruckt. «Bei FAU wird das Motto ‹Der Mensch steht im Zentrum› tatsächlich gelebt, auch das macht die Zeit unvergesslich.»

Jörg Zellerhoffs Selfbranding-Video
Martha C. war seit März 2023 bei FAU IV zunächst im Aufbautraining und absolvierte anschliessend ein Arbeitstraining als Projektmanagerin. In ihrer Zeit bei FAU IV kam die 36-Jährige auf die Idee, etwas für sie ganz Neues auszuprobieren, indem sie einen Podcast ins Leben rief, in dem FAU-Teilnehmende ihre Geschichten erzählen.

Martha C., Teilnehmerin FAU IV

«Das positive Feedback stärkt das Selbstwertgefühl»

Martha C. war seit März 2023 bei FAU IV zunächst im Aufbautraining und absolvierte anschliessend ein Arbeitstraining als Projektmanagerin. In ihrer Zeit bei FAU IV kam die 36-Jährige auf die Idee, etwas für sie ganz Neues auszuprobieren, indem sie einen Podcast ins Leben rief, in dem FAU-Teilnehmende ihre Geschichten erzählen.

«FAU gab mir wieder Motivation fürs Leben»

Isabella Knobel, Teilnehmerin FAU Redaktion

«FAU gab mir wieder Motivation fürs Leben»

Marketingexpertin Isabella Knobel war rund zwei Jahre auf Stellensuche und hatte die Hoffnung auf einen Traumjob schon fast aufgegeben. In ihrer Zeit bei FAU Redaktion fand die 36-Jährige wieder Mut und Motivation. Und ihre Wunschstelle.

Kennzahlen

Unseren Kundinnen und Kunden die bestmögliche Unterstützung zu bieten, um im ersten Arbeitsmarkt wieder Fuss zu fassen und die für sie passende Herausforderung zu finden, ist unsere Kernaufgabe, der wir mit viel Herzblut nachgehen. Unser Erfolg basiert auf dem aussergewöhnlichen Engagement unserer Mitarbeitenden und der konstanten Weiterentwicklung unseres Wissens und Könnens.

Im Berichtsjahr war unser Angebot gefragt, auch wenn die tiefe Arbeitslosenquote einen starken Einfluss auf unsere Auslastung im ALV-Bereich, insbesondere in der ersten Jahreshälfte, hatte. Wir durften im Berichtsjahr 503 Personen in unserem ALV-Programm begleiten. Die Stellenantrittsquote ist weiterhin auf hohem Niveau. Nach wie vor eine sehr hohe Anerkennung der Qualität unserer Arbeit dürfen wir von den RAV-Beratenden, die Kunden zu uns ins Programm schicken, erfahren.

Im IV-Bereich arbeiteten die Coaches mit allen Kräften daran, die steigende Nachfrage nach unserem Angebot bewältigen zu können und gleichzeitig den Ansprüchen unserer Kundinnen und Kunden und des Umfelds gerecht zu werden. Im Berichtsjahr konnten wir 107 Personen unterstützen, wovon 25 eine Anstellung im ersten Arbeitsmarkt fanden. Ein beachtliches Resultat, auf das wir stolz sein können!

Die positiven Rückmeldungen unserer Kundinnen und Kunden aus allen Bereichen tun gut und bestärken uns darin, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Eva Jacobs

Individuelle Begleitung

Hat dich das Coaching unterstützt?
(175 Antworten)

Hat dich das Coaching unterstützt?

Bewerbungsaktivitäten

Rückmeldungen der RAV-Beratenden: Hat sich die Teilnahme positiv auf die Bewerbungsaktivitäten der stellensuchenden Personen ausgewirkt? (121 Antworten)

Rückmeldungen der RAV-Beratenden: Hat sich die Teilnahme positiv auf die Bewerbungsaktivitäten der stellensuchenden Personen ausgewirkt? (121 Antworten)

Vermittlungsfähigkeit

Wie hat deine Teilnahme am FAU-Programm deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verändert?
(175 Antworten)

Wie hat deine Teilnahme am FAU-Programm deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verändert?

Arbeitsmarktfähigkeit

Inwieweit hat das FAU-Bildungsprogramm deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht?
(175 Antworten)

Inwieweit hat das FAU-Bildungsprogramm deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöht?

Entwicklung Gesundheit IV 

Hat sich seit Ihrem FAU-Eintritt bei persönlichen und gesundheitlichen Themen eine positive Veränderung ergeben? 

Hat sich seit Ihrem FAU-Eintritt bei folgenden persönlichen und gesundheitlichen Themen eine positive Veränderung ergeben? 

Nachhaltige Veränderung IV 

Konnten Sie im Rahmen Ihrer persönlichen Standortbestimmung Erkenntnisse für Ihre private und/oder berufliche Zukunft sammeln (zum Beispiel in Bezug auf persönliche Verhaltens- und Denkweisen)?

Konnten Sie im Rahmen Ihrer persönlichen Standortbestimmung Erkenntnisse für Ihre private und/oder berufliche Zukunft sammeln

Stellenantrittsquote

FAU ALV

Zuweisende Kantone

FAU ALV

Testimonials

Ich habe meine Zeit bei FAU – Fokus Arbeit Umfeld genutzt, um mich individuell und in interdisziplinären Kompetenzteams an praxisbezogenen Projekten zu beteiligen. Ich war beeindruckt von der Vielfalt des Weiterbildungsangebots. Die Atmosphäre bei FAU war stets inspirierend und kooperativ. Das Programm hat meine persönliche und berufliche Entwicklung auf eine neue Ebene gehoben. Ich danke allen für die wertvolle Zeit bei FAU.

Sinem Marciello, 44, Dipl. Wirtschaftssinologin,
FAU St. Gallen

The excellent people and services of FAU step in to help a wide range of people in a variety of professional situations. Whether you want to re-skill in new subjects or want to find out if building your own business is the right way or just need a place for a coffee and a chat, FAU has you covered. I found the coaching sessions to be fantastic, they really set me on a new course. Thank you!

S. P., 57, Finance & Supply Chain, FAU Zürich

Ich möchte meinen grossen Dank speziell an meine Coach am FAU-Standort Luzern aussprechen: für ihre Unterstützung und Empathie, ihre weisen Worte und aufbauenden Ratschläge. Ich empfehle dieses tolle Programm in höchstem Grade.

Patrick Zgraggen, 49, Betriebswirtschafter NDS HF, FAU Luzern

Im FAU-IV-Aufbautraining fühlte ich mich ernst genommen und verstanden und konnte wieder Vertrauen fassen in mich selbst und das Leben. Die Unterstützung durch meine FAU-IV-Coach war sehr wertvoll und der Austausch mit anderen Teilnehmenden bereichernd – wir konnten uns gegenseitig helfen, inspirieren und Mut zusprechen. Ich habe in meiner FAU-Zeit viel gelernt und bin nun bereit für den nächsten Schritt.

A. F., 35, Logopädin und Psychologin, FAU IV Zürich

Die persönlichen und fachlichen Weiterbildungsmöglichkeiten bei FAU sind beachtlich und qualitativ sehr hochwertig. Dadurch konnte ich mein Portfolio deutlich erweitern. Sehr bereichernd finde ich, dass für jeden Bereich der Content-Erstellung spezialisierte Fachpersonen vor Ort sind. Mein Kompetenzspektrum hat sich durch die redaktionsinternen Seminare und die 1:1-Workshops sehr erweitert. Das kann durchaus ein Gamechanger sein, um beruflich wieder Fuss zu fassen. Die Zeit bei FAU ist für mich in jeder Hinsicht bereichernd.

Ellen Gromann, 56, Journalistin, FAU Redaktion

Impressum

REDAKTION
Renato Barnetta, Iwon Blum, Eva Jacobs

FOTOGRAFIE, BILDBEARBEITUNG
Simone Gloor

VIDEOS, PODCAST
Renato Barnetta, Selfbranding-Video: Jörg Zellerhoff

GRAFIKEN
Anja Piffaretti

WEB-UMSETZUNG
Iwon Blum

HERAUSGEBER
FAU – Fokus Arbeit Umfeld Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich
fau.ch
info@fau.ch

DOWNLOADS (PDF)

Impressum

REDAKTION
Renato Barnetta, Iwon Blum, Eva Jacobs

FOTOGRAFIE, BILDBEARBEITUNG
Simone Gloor

VIDEOS, PODCAST
Renato Barnetta
Selfbranding-Video: Jörg Zellerhoff

GRAFIKEN
Anja Piffaretti

WEB-UMSETZUNG
Iwon Blum

HERAUSGEBER
FAU – Fokus Arbeit Umfeld
Bern, Luzern, St. Gallen, Zürich

fau.ch
info@fau.ch

DOWNLOADS (PDF)

© FAU - Fokus Arbeit Umfeld